top of page

Che Tango

Der Tango – ¡persönlich! – kommt vorbei und erzählt wieder einmal von sich. Woher er kommt, wie es ihm und denen die ihn lieben, ergangen ist. 

Jene Geschichten aus dem Süden von Buenos Aires, seinen Hinterhöfen, den düsteren Gassen und dem Hafen, die von Hoffnung, Enttäuschung, von Liebe und Leid, von Verrücktheiten erzählen. 

In den Kaschemmen trafen die Auswanderer aus Europa, die ihre Musik und ihre Tänze mitbrachten, die Gauchos und die Nachfahren der Sklaven. Dort wurde er geboren - der Tango. Und schon nach ein paar Jahren war er unverwechselbar und auch die Leute in Paris und Berlin erkannten ihn sofort: „Ah – Tango!“. Und so geht es ihm heute noch.

Aber er erzählt das nicht allein! Ein Tanzpaar, eine Sängerin und ein Pianist begleiten ihn dabei.

Mit:
Anahi Setton (Gesang)
Benjamin Galian (Tanz)
Gabriela Pereira (Tanz)
Hans-Henner “Hannes” Becker (Idee, Schauspiel,Text)
Javier Tucat Moreno (Piano, Arrangements)​

Foto: Karl Ringena

 

Fr. 16. Februar 2024, 20:00 Uhr
Varieté Salon
Eintritt: 23 €, Ermäßigt: 19 € 

teatro 2_edited.jpg
teatro 3_edited.jpg
bottom of page