top of page

Tango Kompanie

Tango für die Bühne

In seinen Anfängen war Tango ein Gesellschafts- und Volkstanz. Als die Menschen sein Potential für Showtanz entdeckten, arrangierten sie Bühnenshows in den unterschiedlichsten Ländern der Welt. Dadurch stieg die Bekanntheit des Argentinischen Tangos weltweit. Um den Tango an die Bühne anzupassen, musste mit den räumlichen Tanzstrukturen gebrochen werden. Zuvor wurde gegen den Uhrzeigersinn im Kreis getanzt. Nun mussten die Tanzrichtungen auch linear ausgerichtet werden mit der Idee, dass auf Theaterbühnen zur Unterhaltung des Publikums getanzt wird. Tango für Shows unterschied sich auch in dem Sinne, dass hauptsächlich Bewegungen verwendet wurden, die Aufmerksamkeit erregten. Wie zum Beispiel Figuren bei denen die Folgenden in der Luft sind. Es wurden Bewegungen aus anderen Tanzstilen verwendet und es gab nicht mehr nur Paarchoreografien, sondern auch Gruppenchoreografien sowie Solo Parts. Im Zentrum der Choreografien stand das Gefühl von Leidenschaft zu vermitteln. 

Über Benjamins Arbeit als Choreograf

 

In seinen Choreografien sucht Benjamin nach einem ästhetischen Bild und einem Konzept  von Verbundenheit. Bühnenbild, Kostüm und Licht werden in die Choreografie mit einbezogen. Charakteristisch für seine Arbeit ist die Verbindung von Musik mit den persönlichen Erfahrungen der Tänzer*innen sowie Zeitgenössischer Kunst mit alten und neuen Bildern des Argentinischen Tangos.

 

Seine Art Theater zu kreieren ist nicht nur das erzählen einer Geschichte, sondern gibt der Kunst Raum sich zu entfalten.

 

Benjamin gründete die Kompanie Charme Tango, mit dem Cast internationaler Künstler*innen.

Er kombinierte die Techniken unterschiedlicher Tangostile, Zeitgenössischen Tanzes und Schauspiel. Dadurch kreierte er neue, moderne und originelle Tangoshows.

 

Anmeldung:

+49 174 8176406

Danke für deine Nachricht!

bottom of page